Deutsche Produkte sind gefragt

Russlands Lebensmittelindustrie gilt nach wie vor als krisenfest - getreu dem Motto:
„Gegessen und getrunken wird immer“.

Die russischen Märkte befinden sich auf Expansionskurs.

Gerade für flexible und innovationsfreudige mittelständische Unternehmen aus
Deutschland bieten sich in vielen Branchen enorme Chancen. Besonders auch
im Lebens- und Genussmittelbereich, steigt das Interesse des russischen Kon-
sumenten an deutschen Qualitätsprodukten.

Der russische Konsument liebt deutsche Produkte auf der Speisekarte. Einige
bekannte Unternehmen wie zum Beispiel Döhler (Fruchtsäfte), Fruchtring (Frü-
chte), Ehrmann und Danone (Milchprodukte) haben ihre Produkte bereits erfolg-
reich im Markt platziert. Auch Genussmittel wie beispielsweise Tabak, Tee, Kakao
oder Schokolade erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Ebenso konnten sich deutsche Brauereien und andere Getränkehersteller, Tier-
zuchtanlagen und Schlachtbetriebe für Hühner, Truthähne, Schweine, Schafe
und Rinder etablieren. Erfolgreich sind auch deutsche Hersteller von Wurst, Käse,
Brot und anderen Lebensmitteln. Das starke Wachstum der Branchen wird von
der russischen Regierung durch spezielle Maßnahmen unterstützt:

So reagiert sie beispielsweise auf den enorm steigenden Bedarf an Lebens- und
Genussmittel durch die Befreiung der Mehrwertsteuer auf Spezialmaschinen zur
Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln.

Die staatlichen Banken gewähren den großen Agrarholdings zudem zinsgünstige
Kredite für neue Investitionen zur Modernisierung und zum Ausbau der Agrarwirt-
schaft. Im Bereich der Agrarwirtschaft sind immer noch hohe Ernteverluste zu ver-
zeichnen. Hierzu ist es erforderlich, in moderne Ernte-,  Lager und Verarbeitungs-
maschinen zu investieren. Hier liegen enorme Potentiale für mittelständische An-
bieter aus Deutschland.

Die Fleischproduktion entwickelt sich zweistellig. Fleischkonserven sind beim russ-
ischen Konsumenten besonders gefragt. Während der Konsum an Rindfleisch stabil
geblieben ist, konnten Schweine- und Geflügelverarbeiter weiter expandieren.

Der Konsum an Frischwaren und tiefgekühltem Fisch steigt stetig an. Sowohl inlän-
dische als auch ausländische Lieferanten und Produzenten können auch in den
nächsten Jahren von einem starken Wachstum ausgehen. Der Trend zum Konsum
von Delikatessen steigt.

 

Chancen für die deutsche Lebensmittelindustrie – nutzen Sie sie!